Häufig gestellte Fragen

evFAQ
Wo kann ich mein Auto aufladen?

Zu Hause in einer privaten Garage / Einfahrt oder auf einem ausgewiesenen Parkplatz / Gemeinschaftsparkplatz (üblich für Wohnungen).

Bei der Arbeit auf dem Parkplatz Ihres Bürogebäudes, entweder reserviert oder (halb)öffentlich.

In der Öffentlichkeit entlang von Straßen, auf Autobahnen und auf allen öffentlichen Parkplätzen, die Sie sich vorstellen können - zB Einkaufszentren, Restaurants, Hotels, Krankenhäuser usw. Ob Sie Zugang zu allen öffentlichen Ladestationen haben, hängt davon ab, ob Ihre Ladekarte interoperabel ist. Wenn „Interoperabilität“ aktiviert ist, haben Sie die Möglichkeit, bei verschiedenen Anbietern von Ladestationen zu laden.

Wie lange dauert es, mein Auto aufzuladen?

Die Ladezeiten variieren abhängig von: Ihrem aktuellen Ladezustand des Akkus, Ihrer Akkukapazität, der Kapazität und Einstellungen Ihrer Ladestation sowie der Kapazität der Energiequelle Ihrer Ladestation (z. B. zu Hause oder in einem Bürogebäude).

Plug-in-Hybride benötigen 1-4 Stunden, um vollständig aufgeladen zu werden, während vollelektrische Autos 4-8 Stunden benötigen (von 0 auf 100 %). Im Durchschnitt parken Autos zu Hause bis zu 14 Stunden am Tag und am Arbeitsplatz rund 8 Stunden am Tag. Mit einer Ladestation, die Ihnen zur Verfügung steht, können Sie all diese Zeit nutzen, um Ihr Auto zu 100% aufzuladen.

Normale Steckdose: Seien Sie gewarnt, wenn Sie Ihr Elektrofahrzeug an einer normalen Steckdose aufladen. Das Aufladen zu Hause würde ein spezielles Ladekabel erfordern, das Stromausfall und Überhitzung verhindert. Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass sich die Steckdose in der Nähe Ihres Autos befindet, da Sie Ihr Auto möglicherweise niemals mit einem Verlängerungskabel aufladen. Trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen wird jedoch dringend davon abgeraten, an einer normalen Steckdose aufzuladen, da die meisten Wohngebäude nicht für eine hohe Stromaufnahme verkabelt sind. Die Ladezeiten hängen davon ab, in welchem ​​Land Sie sich befinden. Für ein Elektrofahrzeug mit einer Reichweite von 160 km können Sie in Europa mit einer Ladezeit von etwa 6-8 Stunden rechnen.

EV-Ladestation: Dies ist die am meisten empfohlene Methode zum Aufladen von Autos, da sie die Kapazität Ihres Autos und der Energiequellen (z. B. Wohn- oder Bürogebäude) sicher und effizient nutzt. Mit einer Ladestation steht Ihnen bei jeder Fahrt ein voll aufgeladenes Auto mit maximaler Reichweite zur Verfügung. Eine Ladestation kann bis zu 8-mal schneller aufgeladen werden als eine normale Steckdose. Das bedeutet, dass jedes Elektrofahrzeug in nur 1-4 Stunden zu 100 % aufgeladen ist. Eine Übersicht der Ladezeiten für die gängigsten Akkukapazitäten finden Sie hier.

Schnellladestation: Schnellladestationen tauchen am häufigsten außerhalb von Städten und entlang von Autobahnen auf. Obwohl es schnell ist (es lädt in 20-30 Minuten), bringt ein durchschnittliches Schnellladegerät ein EV nur bis zu 80% während einer einzigen Ladesitzung. Aufgrund der kostspieligen Ausrüstung und Hardware von Schnellladestationen werden diese Ladegeräte in der Regel nur auf Anfrage von lokalen Regierungen gekauft und gebaut.

Welche Art von Ladestation soll ich installieren?

Es gibt verschiedene Arten von Ladestationen – einschließlich Level 1, Level 2 und DC-Schnellladen – daher hängt die Wahl von einer Reihe von Faktoren ab. Dazu gehören erwartete Anwendungsfälle für Kunden, Kosten und Überlegungen zum Standortdesign.

Welche Standortgestaltungsfaktoren wirken sich auf die Installationskosten aus?

Die Installationskosten der Ladestation können die Kosten für die Hardware selbst übersteigen und werden von einer Reihe von Designfaktoren beeinflusst, die berücksichtigt werden sollten, wie zum Beispiel:

  • Derzeit verfügbarer Elektroservice. Bei allen neuen Installationen von Ladestationen sollte eine Lastanalyse des elektrischen Bedarfs der Einrichtung durchgeführt werden, um festzustellen, ob Kapazität für das Hinzufügen von Ladestationen für Elektrofahrzeuge vorhanden ist. Wechselstrom-Stationen der Stufe 2 benötigen einen dedizierten 240-Volt-Stromkreis (40 Ampere) und eine Aufrüstung der Stromversorgung kann erforderlich sein.
  • Abstand zwischen Schalttafel und Ladestation. Ein größerer Abstand zwischen der Schalttafel und der Ladestation für Elektrofahrzeuge bedeutet höhere Installationskosten, da er den erforderlichen Grabenaushub (und Reparaturaufwand), Kabelkanal und Kabel erhöht. Es ist wünschenswert, den Abstand zwischen der Schalttafel und der Ladestation für Elektrofahrzeuge so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig den Standort der Ladestation auf dem Grundstück zu berücksichtigen.
  • Lage der Ladestation auf dem Grundstück. Berücksichtigen Sie die Auswirkungen der Platzierung der Ladestation an einem bestimmten Ort auf dem Grundstück. Beispielsweise könnte die Platzierung von Ladesäulen-Parkplätzen auf der Rückseite eines Gebäudes von deren Nutzung abschrecken, aber andere Kunden könnten verärgert sein, wenn eine Ladesäule auf erstklassigen Parkplätzen installiert wird, die oft leer bleiben, weil nur wenige Elektroauto-Fahrer unterwegs sind.

Andere Überlegungen wirken sich weniger auf die Installationskosten aus, können sich jedoch darauf auswirken, wie effektiv die Station EV-Fahrern und anderen Kunden zugute kommt. Einige davon umfassen den Weg, den das Ladekabel bei der Verwendung nimmt, und die Praktiken der Parkplatzverwaltung.

Kann ich Personen für die Nutzung meiner Ladestation aufladen?

Ja, Sie dürfen Personen für die Nutzung Ihrer Station Gebühren berechnen, obwohl viele Stationsbesitzer sich dafür entscheiden, das kostenlose Aufladen als Verlockung oder Vorteil anzubieten. Ein Beispiel dafür ist ein Arbeitgeber, der seinen Mitarbeitern und Kunden kostenloses Laden anbietet. Wenn Sie sich entscheiden, die Nutzung in Rechnung zu stellen, müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, um zu bestimmen, was für Sie am besten funktioniert.

Die Gebühr für die Nutzung hängt vom Veranstaltungsort ab. Ihre Entscheidung hängt teilweise von dem Veranstaltungsort ab, an dem es betrieben wird. In einigen Gebieten des Staates New York, insbesondere in den größeren Städten, finden einige Parkhäuser, die Parkgebühren erheben, möglicherweise Kunden, die bereit sind, regelmäßig für das Aufladen von Elektrofahrzeugen zu zahlen, da sie nicht an ihrem Wohnort aufladen können.

Die Gebühr für die Nutzung hängt vom Zweck der Installation vor Ort ab. Der durch die Station erwirtschaftete Gewinn ist nicht die einzige Möglichkeit, einen Return on Investment aus der Ladestation zu erwirtschaften. Ladestationen können Elektroautofahrer anziehen, die dann Ihr Geschäft bevormunden, wertvolle Mitarbeiter halten oder ein Gefühl für Ihre Umweltverantwortung vermitteln, was dazu beitragen könnte, Anwohner, Mitarbeiter oder Kunden für Elektrofahrzeuge und Nicht-Elektrofahrzeuge zu gewinnen.

So funktioniert das Aufladen für die Nutzung. Stationsbesitzer können die Nutzung pro Stunde, pro Sitzung oder pro Stromeinheit berechnen.

  • Pro Stunde: Wenn Sie pro Stunde laden, gibt es für jedes Fahrzeug feste Kosten, unabhängig davon, ob es geladen wird oder nicht, und verschiedene Fahrzeuge erhalten Strom zu unterschiedlichen Tarifen, sodass die Energiekosten je nach Ladevorgang stark variieren können.
  • Pro Sitzung: Dies ist normalerweise besser für das Laden am Arbeitsplatz oder Ladestationen mit sehr kurzen, regelmäßigen Sitzungen geeignet.
  • Pro Energieeinheit (normalerweise Kilowattstunde [kWh]): Dies berücksichtigt die tatsächlichen Stromkosten für den Besitzer der Ladestation genau, bietet jedoch keinen Anreiz für ein voll aufgeladenes Auto, den Raum zu verlassen

Einige Websitebesitzer haben Kombinationen dieser Ansätze ausprobiert, z. B. eine Pauschalgebühr für die ersten zwei Stunden und dann eine Erhöhung für längere Sitzungen. Einige Standorte ziehen es möglicherweise vor, ihre Betriebskosten zu senken, indem sie keinem Ladestationsnetzwerk beitreten und das Laden kostenlos anbieten.

Warum ist das Laden am Arbeitsplatz so wichtig?

Da viele Menschen mit dem Auto zur Arbeit fahren und EV-Fahrer ihre Ladung wann immer möglich auffüllen möchten, ist das Angebot von Aufladungen am Arbeitsplatz ein großer Vorteil für Arbeitgeber, den sie anbieten können. Tatsächlich kann das Aufladen am Arbeitsplatz die tägliche Reichweite von vollelektrischen Elektrofahrzeugen für Mitarbeiter sogar verdoppeln. Für Arbeitgeber kann das Laden von Arbeitsplätzen dazu beitragen, hochmoderne Arbeitskräfte anzuziehen und zu halten, und demonstriert eine Führungsrolle bei der Einführung sauberer Energietechnologien.

  • Broschüre zum Laden am Arbeitsplatz von NYSERDA [PDF] bietet Übersichten über die Vorteile der Installation von Ladestationen an Arbeitsplätzen und Anleitungen zum Prozess der Planung, Installation und Verwaltung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge
  • Das Energieministerium Laden am Arbeitsplatz Die Website bietet Anleitungen, um Mitarbeiter zu motivieren, diesen Vorteil zu nutzen, sowie detaillierte Informationen zur Bewertung, Planung, Installation und Verwaltung von Ladevorgängen am Arbeitsplatz
Was sind DC-Schnellladestationen?

Das DC-Schnellladen nutzt Gleichstrom (DC)-Energieübertragung und einen 480-Volt-Wechselstrom-(AC)-Eingang für extrem schnelles Aufladen an stark frequentierten öffentlichen Ladestationen. Je nach Elektrofahrzeug können DC-Schnellladestationen in nur 20 Minuten eine Aufladung von 80 % ermöglichen. Die Ladegeschwindigkeiten hängen von der Batteriegröße und der Ladehardware eines Autos ab, aber viele Elektrofahrzeuge können jetzt mehr als 100 kW laden (mehr als 160 Meilen Reichweite in 20 Minuten). DC-Schnellladen ist in erster Linie eine Option für vollelektrisch Fahrzeuge. Nur wenige Plug-in-Hybrid-EVs können Gleichstrom-Schnellladegeräte verwenden. Es gibt drei Hauptanschlüsse für DC-Schnellladegeräte; Elektrofahrzeuge, die Gleichstrom-Schnellladegeräte verwenden können, sind nur mit einem der folgenden Geräte kompatibel:

  • Kombiniertes SAE-Ladesystem (CCS) ist ein weithin akzeptierter Ladestandard, der von den meisten Autoherstellern verwendet wird
  • CHAdeMO ist ein allgemeiner Ladestandard, der hauptsächlich von Nissan und Mistubishi verwendet wird
  • Teslas Supercharger-Netzwerk basiert auf einer proprietären Ladetechnologie, die nur von Teslas eigenen Autos verwendet werden kann

Eine Reihe öffentlicher und privater Unternehmen bauen weitere Ladestationen im Bundesstaat New York und darüber hinaus, darunter die New York Power Authority, Electrify America, EVgo, ChargePoint, Greenlots und mehr.